1. Tag Taj Mahal und Food Tour | Urlaub Indien 2017

Heute gings zum Taj Mahal! Und zwar um 6.00h morgens. Richtig gelesen: zum Sonnenaufgang!

Wir sind schon um 5.00h aufgestanden und haben uns ohne großes Frühstück ein Tuktuk zum Taj Mahal genommen. Am Ticketschalter wird streng nach Männlein und Weiblein und nach Inder und „Foreign Tourists“ getrennt. Die Schlange für weibliche Ausländer war am kürzesten und so hat sich Joy als Dritte eingereiht. Der Schalter öffnet pünktlich um 5.30h

Mit dem Ticket holt man sich dann eine Flasche Wasser (vermutlich damit keine Ausländer vor dem Taj Mahal verenden) und Schuhüberzieher (fürs Taj Mahal selbst).

Danach geht es ca. 1 km weiter zum Gelände des Taj Mahal. Wir haben uns von einer Fahrrad-Rikscha fahren lassen. Man will ja nicht ganz hinten in der Schlange stehen.

Nach kurzem Warten wurde dann auch dieses Tor geöffnet und wir durften rein.

Wichtig: ohne Guide darf man kein Fotostativ mit auf das Gelände nehmen. Warum das so ist konnte mir der nette Herr mit dem Maschinengewehr allerdings auch nicht erklären (und ich vermute es lag nicht an meinen schlechten Hindi-Kenntnissen…).

Der erste Blick auf das Taj Mahal ist schon sehr beeindruckend!

Taj Mahal

Wir hatten Glück und waren unter den ersten Besuchern, so dass wir einen fast freien Blick auf das weiße Mausoleum hatten. Das Gebäude wurde wohl in den letzten Jahren aufwändig gereinigt, so dass alles sehr weiss und hell wirkt.

Umgeben ist das Taj Mahal von einem großen, schön angelegten Garten mit Teichen, Wiesen und Bäumen. Es gibt dort viele Vögel, Eichhörnchen und auch wilde Hunde (was ehrlich gesagt etwas nervig ist).

Besucher Taj Mahal

Gegen später gab es zwar viele Besucher, aber wir konnten doch immer wieder ruhige Plätzchen finden um ein wenig die Atmosphäre zu genießen. Besonders die aufgehende Sonne lässt alles sehr schön wirken.

Sonnenaufgang über dem Taj Mahal

Hinter dem Taj Mahal liegt der Fluss Yamuna, der überraschenderweise nur sehr wenig Wasser führte. Das war dafür aber sehr verschmutzt. Weniger überraschend. Vom hinteren Teil des Taj Mahal hat man einen schönen Blick über einen Teil Agras.

Insgesamt waren wir ungefähr 2 Stunden beim Taj Mahal.

Am Nachmittag haben wir dann im Hotel ein wenig entspannt um dann am Abend auf eine Food Tour zu gehen. Wir wurden von einem Fahrer und einem Guide abgeholt und zu insgesamt 4 Essenstationen gebracht.

Begonnen haben wir mit einem Restaurant, das Paratha, eine Art gefüllter Fladen, anbieten. Das Ganze wird in einer Pfanne im Öl ausgebacken und dann in verschiedene Curries und Saucen gedippt. Sehr lecker, wenn auch etwas fettig.

Paratha

An der zweiten Station gab es dann Hühnchen aller Art (und wenn ich aller Art sage, dann meine ich auch ALLER Art). Mama Chicken hieß das Restaurant, das eher ein Imbiss auf der Straße war und durch eine laute Soundanlage, viele Köche und richtig geniales Chicken Curry glänzt. Für mich ein echtes Highlight.

Mama Chicken

Weiter ging es dann zu einem Imbiss der wieder nur vegetarisches Essen hat (in Indien wird unterschieden zwischen veg und non-veg.). Joy und ich waren schon ziemlich satt und so haben wir hier nur noch ein wenig probiert. Und: wir wussten, es gibt noch Süßigkeiten!

Dort sind wir dann auch als nächstes hin. In einen Süßigkeitenladen. Es gibt irre viele Süßigkeiten in Indien, die (fast) alle richtig genial schmecken. Sehr viel ist aus Marzipan, es gibt aber auch Sweets mit Nüssen, Früchten und so weiter. Ich muss mal schauen, ob ich ein paar mit nach Hause bringen kann.

Jetzt sind wir wieder im Hotel und satt. Eben haben wir noch überlegt, wo es morgen hingehen soll und ich habe einen Fahrer organisiert. Jetzt ab ins Bett.

Dieser Beitrag wurde unter Urlaub abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + 9 =