2. Tag Fatehpur Sikri und Mehtab Bagh | Urlaub Indien 2017

Ja, die Namen sind nahezu unaussprechlich und ich gebe es zu, ich kann sie mir auch nicht merken.

Heute Morgen sind wir mit unserem Fahrer von Agra nach Fatehpur Sikri gefahren. In ungefähr einer Stunde ist man dort. „Dort“, das ist Fatehpur Sikri, eine Palastanlage aus dem 16 Jahrhundert, die komplett aus Sandstein aufgebaut ist. Der Palast wurde vom Mogul Akbar erbaut.

Fatehpur Sikri

Wir haben auf einen Führer verzichten und sind auf eigene Faust durch die Anlage gegangen. Insgesamt waren nur sehr wenige Besucher vor Ort, was es sehr angenehm macht sich umzuschauen.

Fatehpur Sikri

Alles ist noch sehr gut erhalten (oder wieder aufgebaut? wir hätten vielleicht doch einen Führer nehmen sollen). Als Mogul konnte man es sich schon gut gehen lassen. Die Anlage besteht aus vielen Gebäuden (dem eigentlichen Palast, einem Bereich für mehr als 200 Angestellte, usw.), Parkanlagen und einigen angelegten Teichen. Alles sehr ruhig und idyllisch.

Moschee Jama Masjid

Direkt neben der Palastanlage liegt die Moschee Jama Masjid. Auch die Moschee wurde aus Sandstein gebaut. In der Mitte ist das Mausoleum von Sheikh Salim Chishti, der dem Mogul Akbar sehr verehrt wurde (er prophezeite ihm 3 Söhne), das komplett aus weißen Marmor besteht.

Mausoleum von Sheikh Salim Chishti

Die Moschee ist noch aktiv, so dass viele Gläubige hier her kommen.

Vor der Moschee standen die obligatorischen Händler, die uns irgendwelche Dinge verkaufen wollten. Joy hatte innen aber schon von einem kleinen Jungen ein paar bunte Holzelefanten erstanden (was auch sonst?!), so dass die Händler außen keine Chance mehr hatten. Ich empfand sie ausnahmsweise als sehr aufdringlich, denn sie verfolgten uns bis zum Bus.

Joy und der Junge mit den Elefanten

Insgesamt war der Besuch  von Fatehpur Sikri am Vormittag ein sehr schönes Erlebnis. Etwas, das nur wenige Agra-Besucher machen, da sie lediglich für einen Tag kommen um das Taj Mahal zu sehen.

Gegen Abend haben wir uns dann wieder ein Tuktuk genommen um zum Mehtab Bagh zu fahren. Mehtab Bagh ist ein Park direkt gegenüber dem Taj Mahal, auf der anderen Uferseite.

Der Sonnenuntergang verspricht das Taj Mahal besonders schön erstrahlen zu lassen. Und was soll ich sagen? Trotz des bedeckten Wetters war es wirklich schön. Im Park waren erneut nur wenige Besucher, so dass eine gewisse Ruhe herrschte und alle Anwesenden den Anblick genossen.

Taj Mahal zum Sonnenuntergang

Der Park gehörte ursprünglich zur Anlage des Taj Mahal und die Legende sagt, dass der Mogul gegenüber dem Taj Mahal (dem Mausoleum für seine Lieblingsfrau) ein zweites, identisches Gebäude aus schwarzem Marmor als Grabstätte für sich selbst bauen wollte um ihr auch im Tode nahe zu sein. Schöner Gedanke. Dazwischen kam lediglich sein Sohn, der ihn dann irgendwann umbrachte. Es waren raue Sitten bei den Mogulen.

Jetzt sitzen wir wieder im Hotel und freuen uns auf das was noch kommen mag. Morgen geht es mit dem Zug von Agra nach Delhi (ich bin gespannt auf die Zugfahrt) und dann schauen wir mal was Delhi so zu bieten hat.

Dieser Beitrag wurde unter Urlaub abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + dreizehn =